Schule für Tai Chi Chuan
Home
Tai Chi Chuan
Yang-Linie
ITCCA
Kurse
Fotogalerie
Links
Kontakt

Tai Chi - das Höchste Letzte, die große Leere, die Mutter von Yin und Yang. Chuan - die Faust. Die Übersetzung bedeutet: Über den Weg der Faust das Höchste Letzte erfahren.

Tai Chi Chuan ist eine Jahrhunderte alte, in China entwickelte Kampfkunst.

Angela Walter Wer Tai Chi Chuan übt
wird geschmeidig wie ein Neugeborenes,
kraftvoll wie ein Holzfäller
und gelassen wie ein Weiser

(chinesisches Sprichwort)


Das Tao und Yin Yang
Das Tai Chi-Symbol (Yin Yang) steht für den ewigen Wandel des Universums, die Dualität aller Dinge. Alles hat zwei Seiten, zwei Pole, aber erst beide zusammen ergeben ein Ganzes.

In der Übung des Tai Chi ist das dynamische Gleichgewicht der Gegensätze verwirklicht. Alles gehorcht dem Wechsel von Yin und Yang: Ruhe und Bewegung, ausatmen und einatmen, heben und senken, links und rechts, vor und zurück, innen und außen, usw.


Die Ausführung
Angela Walter Die Bewegungen werden leicht wie eine Feder ausgeführt. Die Geschwindigkeit ist gleichbleibend und langsam. Die Bewegung hat ihren Ursprung in den Füßen und setzt sich nach oben fort.

Während des Übens wird die Aufmerksamkeit auf die Bewegung gerichtet. Der Übende befindet sich vollständig im "Jetzt". Dies entspricht dem zenbuddhistischen Ideal der "Achtsamkeit".

Regelmäßiges Üben entwickelt innere Stabilität, eine tiefgreifende Entspannung und die Verschmelzung von Körper und Geist: Man tut was man denkt und denkt was man tut!
Tai Chi ist Bewegung in Harmonie mit sich selbst.

Der Geist lenkt das Chi, das Chi lenkt den Körper

Copyright 2005 seitenweise Impressum